Handwerkertage am 2. und 3. August 2014

P1050425




Modenschau

Bericht



Preisverleihung

In unserem Hexenhaus waren während des Märchenfestivals einige Exponate zu sehen, die Kindergartenkinder zum Thema “Hänsel und Gretel” angefertigt hatten. Die Besucher waren eingeladen, ihren Favoriten zu wählen. Dazu lagen Stimmkarten aus.

Heute, am 25. Juni 2014, wurden die Preise an die Gewinner ausgehändigt.


Es waren 255 Stimmgarten abgegeben worden, in der Mehrzahl von Kindern. Viele hatten die Karten noch hübsch verziert. Gelegentlich wurden alle Wahlmöglichkeiten angekreuzt, weil alle Werke gut gewesen seien!

Die Preise gewannen:

  1. Preis: Kita Hollerbusch, Friedeburg; Vertretung:Gesche Volkers
  2. Preis: Kiga Kinnerhuus, Wiesmoor; Vertretung: Santje Behrends u. Yvonne Eichhorn
  3. Preis: Waldkiga Wiesmoor; Vertretung: Erika Liebenau

Weitere Platzierungen: Spielkreis Pumuckl, Moorlage; Vertretung: Nicole Mössinger und Muuskestuuv Voßbarg, Vertretung: Sonja Brakenhoff.

Preisverleihung am HexenhausPreisverleihung am Hexenhaus - von links:
Erika Liebenau, Waldkindergarten
Sonja Brakenhoff, Muuskestuuv Voßbarg
Gesche Volkers, Kita Hollerbusch
Santje Behrens u. Yvonne Eichhorn, Kinnerhuus
Nicole Mössinger, Spielkreis Pumuckl, Moorlage







Vollversammlung

Bei der Vollversammlung des Fördervereins am 13.06.2014 standen einige Wahlen im Vorstand unseres Vereins an.

Wiedergewählt, bzw. neu im Vorstand sind:

1. Vorsitzender: Gerold Kayser

2. Vorsitzende (Stellvertreter): Arianne Schoon

Kassenwart: Hinrich Saathoff

Schriftführerin: Helma Adden

Beisitzer: Friedrich Bochmann, Alfons Bock, Karl Hagen

Kassenprüfer: Albert Albers, Armin Reitz und stellvertretend Heino Rocker




Großer Mittelaltermarkt im Torf- und Siedlungsmuseum
vom 29. Mai bis 1. Juni 2014

Vorbesprechung war heute im Museum.

P1040221


von links: Friedrich Bochmann, Sylvia Husmann, Mirco Husmann, Gerold Kayser, Arianne Schoon, Frank Husmann

Gezeigt wird an allen vier Tagen ein Mittelaltermarkt mit mehr als 120 Teilnehmern. Ein Heerlager wird zu bestaunen sein, etliche Händler und Kunsthandwerker, Musiker, Künstler, Gaukler.

Angeboten werden Kinderschminken, Zopfflechten, beim Heerlager Felleraten für die Kinder - welches Tier gehört zu welchem Fell?

Auch eine Taverne ist vorhanden, eine Bäckerei, eine Schneiderei, eine Bräterei, eine Nadelbinderin, ein Schmuckhändler, ein Glasbläser, ein Krämer, ein Seifenmacher und ein Holzspielzeugmacher.

Am Donnerstag und Sonnabend findet um 22 Uhr eine sehenswerte (!) Feuerschau statt.

Hier ein Rückblick auf das vergangene Jahr.

Der Resedaweg ist für den Verkehr zum Museum gesperrt.

Eine kostenlose Parkmöglichkeit  mit ausreichendem Parkraum finden Sie auf dem Freilichtbühnenparkplatz an der Freilichtbühnenstraße.

Am Sonnabend und Sonntag stellen sich auch unsere traditionellen Handwerker wie Stövchenmacher, Spinnerin, Schmied u.s.w. vor. Das ist besonders für Kinder und Jugendliche interessant, zu sehen, wie Gebrauchsgegenstände früher angefertigt wurden, als es noch keine Fabriken für dergleichen gab.

Der Eintritt kostet an allen 4 Tagen für Erwachsene 4,-- €, für Kinder 1 €, für Mitglieder jeweils den halben Preis.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!




Internationaler Tag des Museums

Der 18. Mai ist der Internationale Tag des Museums. Auch das Torf- und Siedlungsmuseum hat in diesem Jahr wieder mit einer Sonderausstellung daran teilgenommen.

SchreibutensilienUnser Vereinsmitglied Hildegard Schreiber, Lehrerin im Ruhestand, hatte in unserer einklassigen Dorfschule alte Schulhefte, Bücher, Lehrmaterial, verschiedene Schreibutensilien und dergleichen ausgelegt.






Erläuterungen für BesucherÄltere Besucher konnten sich noch an ihre eigene Schulzeit oder Erzählungen ihrer Eltern oder Großeltern erinnern,
Auch Anschauungsmaterial aus dem Nachlass ihres Vaters, Heinrich Lüker, war dabei.






Tafeln mit LäppchenIn einem Regal werden die Schiefetafeln aufbewahrt.
Am Holzrahmen ist ein gehäkeltes Tafelläppchen befestigt. Damit wurden vorherige Beschriftungen wieder gelöscht. Geschrieben wurde auf solche Tafeln mit Griffeln, deren Abrieb als grauer Strich auf der Tafel sichtbar wurde. Später kamen sogenannte Milchgriffel auf, die waren etwas weicher und man konnte schöner damit schreiben. Während die Griffel lediglich mit Papier ummantelt waren, hatten die Milchgriffel eine Holzummantelung, ähnlich eines Bleistifts.

LesebuchIm ausgelegten Lesebuch ist die Tätigkeit des Torfgrabens beschrieben. Es ist hier die Rede von der Torfgewinnung in Handarbeit, wie sie von den Moorpionieren auf ihren Grundstücken durchgeführt wurde. Für das Kraftwerk wurde der Brenntorf mit großen Baggern gewonnen. Diese sind im Außengelände gleich hinter unserer Dorfschule ausgestellt.





Unser Einsatz zu diesem Anlass fand auch anderenorts Beachtung:

http://wiesmoor-info.blogspot.de/2014/05/internationaler-museumstag.html




Stövchenmacher

Im vergangenen Jahr war ein Kamerateam der Firma video:arthouse im Museum tätig und portraitierte unseren Stövchenmacher Alfred Weber.

Heute, am 12. Januar 2014, wurde der Beitrag im NDR Fernsehen gezeigt. Leider wurden wir vorab nicht informiert.

In der Mediathek des NDR Fernsehens ist der Beitrag aber mittels Computer abrufbar - siehe

http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/meinschoenesland/videos/land1073.html

Es ist nicht bekannt, wie lange der Beitrag dort abrufbar ist - es empfiehlt sich, das zügig abzurufen und ggf. zu speichern!



Kultur im Torf- und SiedlungsmuseumLesung im Museum

Aktuell

TuS-Museum-logo
Torf-und-Siedlungsmuseum

 

Website erstellt am
23.06.2008 durch
H.-Jürgen Adams
www.wiesmoor-info.de
letzte Änderung am
20.08.2014

vlag_d 

vlag_n